Interviews en recensies

 
 
 

Ino Kruysen

 

Westfalen Blatt nr.134

Die sängerin Ino Kruysen aus den Niederlanden interpretiert in besonders eindrucksvoller Weise Lieder aus Lateinamerika.

Begleitet wird sie vondem bekanten Gitarristen Reinhold Westerheide.
In ihrem neuen Program steht die Musik von Atahualpa Yupanqui im Vordergrund.
Der Argentinier Yupanqui gilt als die Stimme Lateinamerikas. Er war ein begnadeter Komponist, ein beachtenswerter Dichter, ein charismatischer Sänger und ein Virtuose auf der Gitarre. Sein Kunst ist tief in der Tradition Argentiniens und Südamerikas verwurzelt.
Ino Kruysen formte ihren modulationsfähigen Alt am Königlichen conservatorium Den Haag, den Schiff holte sie sich in London bei Gita Denise. Neben afrikanischer Musik hat sie als interpretin latainamerikanischer Lieder einen Namen gemacht. Als geheimtipp füllt sie in den Niederlanden bereits ganze Konzertsäle.
Westerheide studierte u.a. in Den Haag Gitarre bei Antonio Pereira Arias und hat daher eine ganz besonderen Zugang zur Musik lateinamerikas. Dieses hat er auch eindrucksvoll durch sein aktuelles Solo “Valseana “ mit Walzern aus Südamerika unter Beweiß gestellt.
“Es mutet schier unglaublich an, dass westeuropäische interpreten Lateinamerikanisches Volksliedgut in einer solch ausdrucksstarken uns sensiblen Wiedergabe präsentieren, dass eine atemberaubende Atmosphäre entsteht, ein Sog vom gefülsgeladenen Klang und Rhytmus ausgeht, dem man sich nicht entziehen kann.

(Westfalen Blatt Nr.134)


 

© Ino Kruysen | Agency Europe/World: Lerzan Berkant - rouge.lerz@gmail.com +31(0)643220284